Bios Bugs - höherer Stromverbrauch

Höherer Stromverbrauch durch Bios Bugs

Kernel seit Version 2.6.38 verbrauchen mehr Strom da sie in bestimmten Situationen eine PCI-Express Stromspartechnik deaktivieren.
Neuer Stable- und Longterm Kernel bringen Korrekturen. Einer hängt jedoch auffällig hinterher.

“Schuld sei die in 2.6.38 integrierte Änderung “PCI: Disable ASPM if BIOS asks us to“. Sie soll laut Commit-Kommentar Probleme bei Systemen beseitigen, bei denen das BIOS die PCI-Express-Stromspartechnik ASPM (Active State Power Management) bei manchen PCIe-Chips aktiviert, in seiner von Linux konsultierten FADT (Fixed ACPI Description Table) jedoch erklärt, die ASPM nicht zu unterstützen. Durch die Änderung beachtet der Kernel die Angabe in den ACPI-Tabellen und versucht die Stromspartechnik bei allen PCIe-Geräten zu deaktivieren, sofern es das BIOS denn erlaubt.”

Kernel-Versionsstatus

Greg Kroah-Hartman hat den Stable-Kernel 2.6.39.2 sowie die Longterm-Kernel 2.6.32.42 und 2.6.33.15 veröffentlicht. Die Freigabe-Mails zu den beiden erstgenannten Versionen enthalten den üblichen Hinweis, der nachdrücklich zum Update auffordert, ohne klar zustellen, ob auch Sicherheitslücken beseitigt wurden.

Paul Gortmaker hat wenig später den Longterm-Kernel 2.6.34.10 freigegeben, der über 240 Änderungen bringt. Anders als Greg Kroah-Hartman erwähnt er in der Freigabe-Mail die Korrektur von Sicherheitslücken. Zwischen 2.6.34.9 und 2.6.34.10 vergingen aber über zehn Wochen, in denen Kroah-Hartman vier neue Longterm-Kernel der 32er-Serie veröffentlicht hat. Es ist recht wahrscheinlich, dass diese 32er-Versionen bereits einige Sicherheitslücken korrigiert haben, die in der 34er-Serie erst jetzt beseitigt wurden.”

Quelle: Heise

Comments are closed.